Weltladen für faires Handeln e.V.

Eine kleine Exkursion zu den Anfängen

Der Verein „Dritte-Welt-Laden Aschaffenburg e.V.“ wurde am 27. Juli 1981 gegründet, bereits vier Monate später eröffnete er Aschaffenburgs ersten Weltladen.

Anfangs beschränkte sich die Produktpalette auf einige wenige Artikel, die Ladendienstler waren oft selbst ihre besten Kunden, und für den Genuss von Kaffee und Tee brauchte es oft eine gehörige Portion Idealismus. Aber den brachten die ehrenamtlichen Mitarbeiter auch mit, denn sie wollten etwas bewegen. Sie wollten den Blick lenken auf die unfairen Bedingungen in der weltweiten Wirtschaft, auf die Unterdrückung der ArbeiterInnen z.B. in Nicaragua, und wollten Alternativen aufzeigen.

Im April 1987 zog der Laden in die Treibgasse um. Vorbei die Zeiten mit Kohleöfchen und ohne fließend warmes Wasser. Am neuen Standort, zentraler gelegen und mit größeren und freundlicheren Räumlichkeiten, stieg der Bekanntheitsgrad schnell. Auch die Produkte wurden immer hochwertiger, und so konnte der Laden immer mehr Kunden gewinnen und seinen Umsatz auf ein erfreuliches Maß steigern.

1996 änderte der „Dritte-Welt-Laden Aschaffenburg“ seinen Namen und hieß ab sofort „Weltladen für faires Handeln“. Im Sortiment kann man nun auch Produkte finden, die nicht aus einem klassischen Entwicklungsland stammen, uns aber trotzdem aus guten Gründen unterstützungswürdig erscheinen. So z.B. der vegetarische Brotaufstrich einer Initiative für arbeitslose Jugendliche aus Schweinfurt. Und auch am Sortiment unserer großen Importorganisationen kann man ablesen, dass der Faire Handel sich in Zeiten der Globalisierung nicht mehr nur auf die klassischen Entwicklungsländer beschränkt.  Kräutertee aus Österreich und Früchtetee aus Ungarn haben dort ebenso Einzug gehalten.

Aufgaben und Ziele des Vereins sind laut Satzung (§3)

a)   die Förderung aller Maßnahmen, die eine wirksame Hilfe, vorrangig für die Bevölkerung in Entwicklungsländern, bedeuten, durch materielle und ideelle Unterstützung von gemeinnützigen, sozial-integrativen, genossenschaftlichen oder ähnlichen Initiativen

b)   die Förderung von Einrichtungen und Maßnahmen zur Erziehung, Volks- und Berufsbildung, die sich mit der Nord-Süd-Thematik befassen

c)   die Belebung und Pflege internationaler Gesinnung, des Völkerverständigungsgedankens, der Toleranz und des Gerechtigkeitsempfindens auf allen sozialen Gebieten durch Informationsveranstaltungen, Mitwirken an Aktionen und Tagungen sowie Herausgabe von Schrifttum

Zweiter Schwerpunkt des Vereins - neben dem Verkauf fair gehandelter Waren im Laden und dem damit verbundenen Blick zu den Partnern in den Ländern des Südens  -  ist daher die Bildungs– und Informationsarbeit hier bei uns:  Führungen von Schulklassen und Firmgruppen im Laden, Besuch von Schulen, Mitarbeit in diversen Dachverbänden (Weltladen Dachverband, Eine Welt Netzwerk Bayern, Weltläden vom Untermain, Nord Süd Forum Aschaffenburg) gehören zu den Aufgaben der Info-Stelle, ebenso wie die Schulung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, Presse– und Öffentlichkeitsarbeit.

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Dann schauen Sie doch einmal bei uns im Laden vorbei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Egal, ob Sie als Kunde kommen, einen Kaffee, Cappuccino oder Tee in unserem Stehcafe trinken möchten oder - darüber freuen wir uns ganz besonders - in unserem Verein ehrenamtlich mitarbeiten wollen.

Das Ladenteam

 

Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung unseres Vereins! 

Spendenkonto: IBAN: DE49 7955 0000 0000 5774 45 bei der Sparkasse Aschaffenburg Alzenau, BIC: BYLADEM1ASA

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter